Neue Emirates First Class – Nach Singapore der nächste Game-Changer über den Wolken?

Nach Singapore Airlines der nächste Luxus-Hammer: Emirates stellt ihre neue First Class vor! Wer hätte nicht Lust, mal so von A nach B zu jetten…

Es ist noch keine 2 Wochen her, da haben wir über die neuen Singapore Airline-Suites berichtet, die bei zwei benachbarten Kabinen gar ein Doppelbett über den Wolken erlauben. Am gestrigen Sonntag hat die beliebte Airline Emirates ihr neues Konkurrenzprodukt auf der Dubai Air Show vorgestellt.

Die bisherigen First Class-Suites waren bei Emirates alles andere als schlecht. Youtube-Star Casey Neistat hatte im vergangenen Jahr einen viralen Hit, als er seine Zuschauer mit in den absurden Luxus der damaligen Kabine nahm.

Das alles soll jetzt noch viel besser werden. Gleich auf den ersten Blick fällt auf, dass die Farbpalette deutlich zurückhaltender und dadurch eleganter ist. Die Suites, die als erstes in den neuesten Boeing 777 der Airline eingebaut sind und ab dem 1. Dezember von Dubai nach Brüssel und Genf eingesetzt werden, ist komplett abgeschottet vom Rest der Kabine. Der verschwenderisch große Ledersitz verwandelt sich auf Knopfdruck in ein flaches Bett, in dem man auf langen Flügen dem Jetlag den Kampf ansagen kann.

First-Class-fully-enclosed-private-suites

Revolutionär ist die Technik, mit der die ebenfalls komplett abgeschottete mittlere Suite im Flugzeug beleuchtet wird. Hier setzt man auf sogenannte „virtual windows“, also virtuelle Flugzeugfenster, die die Echtzeit-Aufnahmen von Außenkameras projizieren. So hat jeder First Class-Passagier bei Emirates zukünftig einen Fensterplatz!

First-Class-fully-flat-bed

Der integrierte 32-Zoll-Full-HD-Fernseher inklusiver kabelloser Fernbedienung gehört ja mittlerweile schon zum guten Ton, die Minibar in jeder Suite ebenfalls.

Business-Class-Cabin-on-Boeing-777---300ER

Enttäuschend wird hingegen die neue Business Class-Kabine bewertet, die ebenfalls dem neuen Farbschema angepasst wurde. Das liegt vor allem am engen Bestuhlungs-Layout von 2-3-2. Um Zugang zum Gang zu erhalten, muss man stellenweise wie in der Economy über den Sitznachbarn klettern. Bei einem Sitz, der mit vier-stelligen Beträgen zu Buche schlägt, ist das nicht die beste Planung, um zahlungskräftige Klientel vom neuen Business-Produkt zu überzeugen.

Economy-Class-cabin-on-Boeing-777-300ER-_2_

Bei der Economy Clas wurde lediglich das Entertainment System, sowie die Farbpalette überarbeitet.

Im Gegensatz zu den Singapore Airlines-Suites mit ihrem Kris-Flyer-Programm ist es für Gelegenheitsflieger bei Emirates ungleich schwerer, einmal in den teuren Klassen Platz nehmen zu können. Emirates besitzt zwar ebenfalls ein Vielfliegerprogramm, welches mangels Integration in einer Allianz wie etwa Lufthansa bei der Star Alliance, aber deutlich schwieriger auszunutzen ist wie bei der Konkurrenz.

Bilder: Emirates

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: