Zum ersten Mal in der Karibik schwimmen…und die ernüchternde Suche nach dem Traumstrand!

Badeurlaub? Nein, danke! Ob das türkis-blaue Karibikwasser in Mexiko uns da umstimmen kann?

Volle Strände, Berge von Sonnencreme-verschmierten, nackten Leibern, die sich dicht an dicht drängen, Bier-trinkende, gröhlende Fußballvereine oder Junggesellenabschiede – was viele unter Urlaub verstehen, können wir nicht mal ansatzweise nachvollziehen. Deswegen meiden wir auch meistens die beliebten Bade-Destinationen und schlendern vor allem dann gerne am Strand entlang, wenn möglichst niemand sonst da ist. Den Kampf um die Strandliegen können andere ausfechten! Die Karibikküste Mexikos ist unser Versuch, doch mal mit dem fotogenen, unendlichen Wasser auf Tuchfühlung zu gehen…

 

Tatsächlich ist Baden in der Karibik an einem guten Strand verdammt nahe an der Perfektion. Es ist so genial, dass sogar Wasser-Muffel wie wir den sanft wogenden Ozean gar nicht mehr verlassen wollen. Vergessen ist die unglaublich anstrengende Hitze Mexikos, vergessen ist der Stress der Anreise….wir treiben in glasklarem Karibikwasser  und fühlen uns tatsächlich wie im Paradies.

Schon dieser kleine Strand-Bereich, den wir nach nur ein paar Geh-Minuten aus dem touristischen Zentrum von Playa del Carmen erreicht haben, genügt, um uns um den kleinen Finger zu wickeln. Wenig Menschen, lediglich Villen als unmittelbare Bebauung (und keine überlaufenden Touristen-Burgen) und das Meer fast ganz für uns. Traumhaft, aber hey….das muss doch noch perfekter gehen, oder?

Wir suchen diesen einen Traumstrand, der in unseren Köpfen umher geistert. Noch weiter weg von jeglicher Zivilisation, am besten nur Dschungel, Strand und wir. An den kommenden Tagen folgt die große Ernüchterung: diesen perfekten Strand auf eigene Faust zu finden, scheint unmöglich, denn schon die Suche danach wird einem in Mexiko unglaublich schwer gemacht.

Auch wenn es hier keine Privatstrände gibt, existieren kaum öffentliche Strand-Zufahrten. Ein Großteil der Küste ist zudem mit gigantischen Hotel-Komplexen zugepflastert, die natürlich keinen direkten Zugang zu ihren Stränden gewähren. Die übrig gebliebenen Zufahrten werden von Einheimischen kontrolliert, die erstmal Parkgebühren verlangen, bevor man auch nur ein Sandkorn gesehen hat. Ob der Strand dahinter den eigenen Erwartungen gerecht wird, sieht man erst nachdem man bezahlt hat. Kostenlose Parkplätze in Strandnähe gibt es nur sehr selten.

Und die klassische Küstenstraße, bei der man einfach mal an einer schönen Bucht anhalten kann, fehlt hier leider vollkommen. Der gesamte Verkehr der Region wird über eine schnurgerade Autobahn geregelt, die zwar parallel zum Meer, aber nie in Sichtweite verläuft. Ob sich hinter dem Dschungel oder der Hotel-Anlage der gesuchte Traumstrand verbirgt, ist zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise ersichtlich.

20170828_100159

Tulum, Mexiko: Traumstrand oder Touri-Armageddon?

Nach mehreren Tagen der Suche geben wir ein bisschen enttäuscht auf und kommen zurück zu unserem ersten Strand, der zwar sehr nah an Playa del Carmen liegt, aber dennoch verhältnismäßig ruhig und sauber ist. Einige Strände, die wir in den Tagen davor gesehen haben, waren zugemüllt und haben gestunken, andere waren hoffnungslos überfüllt (Tulum!), bei wieder anderen war das Wasser voller Seegras (ein immerhin natürlicher Störfaktor, der wohl gerade zur Hurrikan-Saison vorherrschend ist) oder wir waren uns aufgrund einiger zwielichter Gestalten, die uns auffällig beobachtet haben, unsicher. Nirgendwo haben wir uns zu 100% wohl gefühlt, außer an unserem ersten.

Vielleicht haben wir einfach nur die falschen Spots angesteuert, vielleicht haben wir schlechte Tage erwischt, vielleicht waren unsere Erwartungen auch zu hoch! Die ultimative Strand-Offenbarung bei unserem Karibik-Trip blieb aus, aber das Erlebnis hier im Meer gebadet zu haben und eigentlich gar nicht mehr raus zu wollen, bleibt nicht nur hängen, sondern hat uns definitiv heiß gemacht auf mehr/Meer! Die Suche nach unserem Traumstrand geben wir nämlich nicht so schnell auf, vielleicht an anderer Stelle, vielleicht an einem anderen Ozean, aber eins steht fest: ….to be continued!

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr euren Traumstrand schon gefunden?


 

Rückblickend haben wir nochmal alle bisherigen Mexiko-Artikel für euch:

3 1/2 Wochen Road Trip in Mexiko & USA – Wie plant man sowas?

Playing it (un)safe? – Nach Mexiko zur Hurrikan-Saison

Unser Hotel in Mexiko: Casa Gem B&B in Playa del Carmen

Zum ersten Mal in der Karibik schwimmen…und die ernüchternde Suche nach dem Traumstrand!

Tulum oder Coba – Touristen-Armageddon vs. Dschungel-Ruine

Liebe auf den zweiten Blick – Tamy und die Magie der Cenoten

Korruption in Mexiko: Wie wir von der Polizei bestohlen wurden!

Abschied & Fazit von Mexico – Let’s go west!

  1. smilesfromabroad 3. Dezember 2017 um 18:07

    Sehr interessanter Beitrag. Mexiko steht bei mir auch noch ganz oben auf der Liste. Mein persönlicher Lieblingsstrand ist wohl der Lanikai Beach und die gesamten Strände dort an der Küste von Oahu, Hawaii 🙂
    lg Sabrina von http://www.smilesfromabroad.at

    Gefällt mir

    Antwort

    1. Danke, cool dass der Artikel dir gefallen hat! Ja, Hawaii kann Strand-technisch so einiges, auch wenn der Pazifik nicht der wärmste seiner Art ist 😉

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: