Unser erster Monat mit der American Express Platinum – Beantragung des Priority Passes, Hilton-Status, Punkte-Turbo & Co…

Unser erster AMEX Platinum-Monat ist vorbei, die erste Monatsgebühr ist abgebucht und wir konnten die Vorteile der Karte noch nicht nutzen! Grund zur Panik? Quatsch, wir sind – man mag es kaum glauben – ja nicht jeden Monat des Jahres unterwegs. Untätig waren wir aber trotzdem nicht und haben die für uns wichtigen Karten-Features & Partnerprogramme schon mal auf den Weg gebracht…

Wie in unserem Artikel „Lohnt sich die teure American Express Platinum für Hobby-Reisende? – Unser krassestes Kreditkarten-Experiment!“ versprochen, nehmen wir euch bei unseren Erfahrungen mit der teuren Premium-Kreditkarte, die für Reisende aufgrund umfangreicher Leistungen häufig als das Nonplusultra angesehen wird. Den ersten Monat mit der imposanten Aluminium-Karte haben wir in erster Linie dazu genutzt, um die ersten Benefits auf den Weg zu bringen.

Priority Pass, Hilton Honors & Co

Amex Bonusprogramme

Via http://www.americanexpress.de/partnerprogramme könnt ihr das nach Eingabe eurer Amex-Daten problemlos machen. Dort kommt ihr auf eine Übersichtsseite mit allen 13 Partner-Programmen, für die ihr euch nun mit wenigen Klicks registrieren könnt. Mit einem Klick auf „Anmelden“ beim gewünschten Partnerprogramm öffnet sich dazu ein Popup-Fenster und wenige Eingaben später seid ihr schon durch!


Nun heißt es ein bisschen Geduld mitbringen, denn je nach Partnerprogramm kann eure Freischaltung schon mal 2 Wochen in Anspruch nehmen. Gerade der Priority Pass braucht bis zur abgeschlossenen Registrierung etwas Zeit. Wenn ihr also zeitnah von den Karten-Benefits profitieren wollt, solltet ihr euch so schnell wie möglich bei den entsprechenden Programmen anmelden. Sobald eure Anmeldung durch ist, erscheint in der Partnerprogramm-Übersicht ein grüner Haken, falls der Prozess noch läuft, seht ihr eine Art Wartesymbol…

amex partnerprgramme2
Habt ihr den Priority Pass beantragt, bekommt ihr etwa nach 2-3 Wochen Post und werdet mit einem hochwertigen Schreiben als neue Mitglieder des Programms begrüßt und mit allen nötigen Infos versorgt. Wie gut das Teil in der Praxis funktioniert, werden wir hoffentlich bald testen können!

priority2

Ein nettes Willkommenspaket heißt euch in der Welt des Priority Passes willkommen.

Punkteturbo

Zusätzlich zu den Partnerprogrammen haben wir uns auch um den sogenannten Punkteturbo gekümmert, welcher für 15 Euro/Jahr die Punkteausbeute um das 1,5fache anhebt. Somit werden aus jedem mit der Karte bezahlten Euro 1,5 American Express Rewards Points. Die Mehrkosten von 1,25 Euro/Monat rentieren sich je nach Meilenbewertung ab etwa 3000 Euro Jahresumsatz mit der Karte. Die sollten letztendlich für jeden machbar sein, sonst lohnt sich auch keine Kreditkarte, die 55 Euro jeden Monat an Gebühren verschlingt.

Da der Punkteturbo nicht offiziell beworben wird, muss man die Aktivierung telefonisch bei American Express [+49 (0)69 9797 – 1000] vornehmen lassen. Das geht supereasy und vor allem extrem nett. Laut anderen Webseiten soll die Aktivierung auch per Mail an AMEX möglich sein. In unserem Fall haben wir eine Woche lang vergeblich auf eine Antwort gewartet und würden euch daher auch direkt die Hotline empfehlen, nach knapp fünf Minuten ist alles erledigt.

Alle Ausgaben möglichst auf Amex umstellen

Der vielleicht wichtigste Punkt, um langfristig von der teuren AMEX Platinum zu profitieren, ist möglichst viele Ausgaben auf die Karte umzustellen. Nur so lassen sich möglichst viele der wertvollen American Express Rewards Punkte generieren, die euch wiederum Business- oder sogar First Class-Erlebnisse sichern können.

payback

Die Payback-Coupons in der Payback-App helfen dabei, die Punkteausbeute bei täglichen Einkäufen zu maximieren.

In Deutschland habt ihr da die besten Chancen bei den Payback-Partnern. Viele andere Geschäfte und selbst Tankstellen akzeptieren noch keine American Express, zumindest wenn ihr – wie wir – in einer eher ländlichen Gegend wohnt. Ein bisschen gezieltes Shopping macht also durchaus Sinn, um eure Punkteausbeute zu vergrößern. Dustin hat sich zum Beispiel auch die Tankstellen bei seiner Arbeitsstelle gemerkt, um zu wissen, wo er entsprechend punkten kann…denn bei derartigen Ausgaben lohnt sich das ganze natürlich gewaltig.

Doppelt absahnen könnt ihr übrigens bei Payback-Partnern. Hier könnt ihr nicht nur Payback-Punkte sammeln, sondern bei Zahlung mit der AMEX Platinum jetzt auch Rewards Points. Wenn ihr den Einkauf jetzt noch mit den Punkte-Coupons aus der Payback-App boostet, kommt monatlich schnell so einiges zusammen.



Wenn ihr euch auch für die American Express Platinum Kreditkarte interessiert, habt ihr die Möglichkeit, die Karte über unseren Freundschafts-Link zu beantragen und damit ohne zusätzliche Kosten für euch unsere Arbeit zu unterstützten.

Ihr erhaltet dafür beeindruckende 30.000 Rewards-Points (wenn ihr 2000 Euro Umsatz in den ersten drei Monaten macht) und für uns gibt’s ebenfalls eine Vermittlungsprämie.

>> www.amex.de/freunde/dUSTIMsN7j?XLINK=MYCP <<


 

Als Beispiel-Rechnung:

Ein Einkauf bei REWE/REAL ohne Karten mit Bargeld kostet euch beispielsweise 100 Euro. Die gebt ihr immer aus, die sind immer weg. Warum also nicht Wege finden, um wenigstens ein bisschen zurückzubekommen?

shopping-cart-4007474_1920

Vor allem im ganz normalen Alltag könnt ihr von Payback, Amex Rewards & Co ganz einfach profitieren. (Foto: Pixabay)

Versteht uns nicht falsch, das ist immer noch nicht wahnsinnig viel, aber ihr bekommt für eure ohnehin getätigten Ausgaben einen nicht zu unterschätzenden Gegenwert, der sonst einfach ungenutzt verpuffen würde. Mit der Zeit summieren sich die Punkte und ehe ihr euch verseht, nähert ihr euch möglichen Prämienflügen an. Gerade wenn ihr nichts dringendes vorhabt, sondern ein bisschen Zeit mitbringt, sind nach 1-2 Jahren ohne größere Anstrengungen Business Class- oder sogar First Class-Flüge drin…wir sind das beste Beispiel, dass es funktionieren kann, wie unser diesjähriger Costa Rica-Trip gezeigt hat.



Somit bleibt unser erster AMEX Platinum-Monat eher unspektakulärer Natur, ist aber vielleicht trotzdem für den ein oder anderen interessant, der sich für die Karte interessiert. Bis wir das Teil im Reise-Workflow einsetzen werden, könnten tatsächlich noch 1-2 Monate ins Land ziehen. Das ist aber nicht weiter dramatisch, denn 2020 haben wir einiges vor, wo wir sicherlich Verwendung für Priority Pass & Co finden werden…und die Rewards Points sammeln wir ja auch jetzt schon…


%d Bloggern gefällt das: